Thailändischer Papaya-Salat

Heute möchte ich euch einen herrlich erfrischenden Salat aus Thailand vorstellen! Gerade richtig, wenn es so heiß ist wie derzeit. Im Asia-Laden hatte ich das Glück, eine kleine grüne Papaya zu bekommen. Klein ist in diesem Fall gut, da diese grünen Papayas recht teuer sind – 1 kg kostet 10 Euro!

Die in thailändischen Rezepten fast allgegenwärtige Fischsoße wird hier durch eine Mischung aus Mushroom-Soße und Sojasoße ersetzt. Und auch die kleinen Garnelen, die sich sonst gerne in diesem Salat tummeln, habe ich weg-vegetarisiert 😉

Das Rezept ergibt zwei reichliche Beilagenportionen!

Zutaten für den Salat:

  • 1/2 grüne Papaya (waren bei mir 300g)
  • 1 Möhre
  • 6 grüne Buschbohnen
  • ca. 5-7 Cocktailtomaten oder 1 große Tomate
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 frische rote Chili
  • 1 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse

 

Zutaten für das Dressing

Papaya Salat Zutaten

Zubereitung

  • Die Buschbohnen von ihren Enden befreien, in ca. 1cm lange Stücke schneiden und etwa fünf Minuten blanchieren.
  • Die Papaya und die Möhre schälen und mit einem Sparschäler oder einem Streifenschäler (siehe Bild) in 5 – 10 cm lange Streifen schneiden. Grob raspeln geht auch. Die Papaya/Möhrenstreifen in eine Schüssel geben.
  • Die Zwiebel oder Schalotte in kleine Würfel schneiden.
  • Den Knoblauch kleinhacken.
  • Die Chilis in feine Ringe schneiden
  • Zwiebelwürfel, Knoblauch und Chilis in einem schweren Mörser zerreiben.
  • Die Cocktailtomaten halbieren (große Tomaten in Streifen schneiden) und zusammen mit den blanchierten Bohnen und den Erdnüssen ebenfalls in den Mörser geben und sanft zerstoßen.
  • Wer einen wirklich großen Mörser hat, kann auch die Papaya- und Möhrenstreifen hineingeben und mit der restlichen Mischung mit etwas Druck vermengen. Ansonsten einfach den Inhalt des Mörsers zu den Streifen in die Salatschüssel geben.
  • Mushroom-Soße, Sojasoße, Limettensaft und Zucker über den Salat gießen und alles gut vermengen. Fertig!

Papaya 2

Den Salat entweder gleich genießen oder bis zum Verzehr kühl stellen! Er eignet sich auch als kleine Beilage im Bento. Dann solltet ihr eure Bentobox aber kühlen, z.B. mit einem speziellem Kühlpack der in die Bentobox gelegt wird oder ihr transportiert die Box in einer Kühltasche mit Kühlakku. Wer Kollegen mit einer empfindlichen Nase hat, kann den Knoblauch auch weglassen…

Thailändischer Papaya-Salat ohne Papaya? Wer keine grüne Papaya bekommen kann, kann versuchen sie durch einen grünen Apfel, eine Nashi oder eine Gurke zu ersetzen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Advertisements

2 thoughts on “Thailändischer Papaya-Salat

Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: